Es wird Licht

Gute Dinge muss weile haben, aber jetzt nach langen warten ist es endlich so weit und wir haben die Vorbereitungen für die Installation von Solarpanels in Tsinjony CSB1 vor Ort angefangen.

Ich habe diesen Gesundheitsposten in Madagaskar mehrmals diesen Sommer besucht und konnte auch ein Mal 4 Tage Dort bleiben. Im laufe diese 4 Tage, habe ich wirklich gesehen wie sie mit sehr wenigen Mitteln klar kommen. Ich dürfte ach Menschen kennenlernen, die mich mit offenen Herzen empfangen haben und mich ganz nah am ihre Leben Teil nehmen gelassen haben. So konnte ich mit Antoinine und der „Foktan“ (Dorfchef) einen Ausflug zum Fuss machen und noch merh von die schöne Landschaft nicht weit weck von Tana, aber trotzdem wunderschön kennenlernen. Wir haben kleine Siedlungen besucht und Menschen von die Umgebung sind auch extra zu uns gekommen um mich zu begrüssen. Erst durch diese Begegnungen wurde mich richtig klar was für eine Rolle unsere Verein für sie haben und auch wie Dankbar sie für unsere Unterstützung sind.

Eine Freundin von Antoinine, die sie per sms mitgeteilt habe wie viel Wasser ich pro Tag trinke – ja die hat einen 1 ½ stundigen Fussmarch gemacht nicht nur um mich zu brgrüssen, sondern auch um mich 5 Liter Wasser zu schenken. Ihre älteste Sohn arbeitet für ein Mineralwasserfirma in Madagaskar und sie war stolz mich diesen Geschenk die sie auf den Kopf trug zu übergeben. Anschliessend hat sie uns zum Essen bei sich zu Hause eingeladen und am kommenden Tag sind wir dorthin gelaufen. Dort gab es die süsseste Süsskartoffeln die ich bis jetzt probiert habe und als Dank das ich gekommen bin, bekam ich noch 5 Liter Wasser zum mitnehmen ☺

Aber zurück zu die Solarpanels.

Ich habe mich dann mit Hilfe von PRIORI in Madagaskar schlau gemacht und ein paar Firmen besucht die Solarpanels verkaufen und auch zum Teil installieren. Zum Teil, weil die erste Firma gemeint habe ich, die Panels ganz leicht selber installieren konnte.

Ich habe mich dann am Ende für ein andere Firma entschlossen und sind ein paar Tage nachher mit zwei von ihren Mitarbeitern nach Tsinjony gefahren um eine Bedarfsabklärung zu machen.

Wenige Tage nachher bekam ich ein Kostenvoranschlag die ich mit Hilfe von Madam Bettina, die Chefin bei PRIORI Antananarivo auch am Ende noch ein paar Ariarys nach unten verhandeln konnte.

Dies hat alles in Juli 2014 stattgefunden…

Jetzt wird bis ich in zwei Wochen wieder nach Madagaskar fliege die Solar-Panels installiert sein und ich freue mich das alles selber vor Ort anschauen zu können am 14. September.

Einen Grossen Dank an das Firma Permatrend www.permatrend.com und Werner Biedert. Dank seiner sehr grosszügige Spende für dieses Projekt, gibt es jetzt endlich Licht in CSB 1 in Tsinjony.

This entry was posted in Bauprojekte. Bookmark the permalink.